Om  

Ernte und Spiritualität

  Yin Yang

Linie


Bald beginnt wieder der Herbst und mit ihm kündigt sich gleichermaßen die Erntezeit an – eine Zeit, in der wir uns darauf besinnen können, welche Bedeutung in der Ernte verborgen ist. Als erstes denken die meisten von uns sicherlich an das reichhaltige Angebot an Obst und Gemüse aus dem eigenen Lande. In den Anbaugebieten wird darüber nachgedacht, ob die Ernte unter dem Strich gut oder schlecht war.

Der spirituelle Hintergrund der Ernte

Der materielle Ansatz des Segens der Natur ist natürlich noch nicht alles, was uns die Ernte zu sagen hat. Die Grundlage der Ernte ist zunächst einmal das Ergebnis dessen, was wir gesät haben. Wenn wir die Saat in der Natur vor Augen haben, gehört noch dazu, wie wir die Aussaat hegen und pflegen und welche Witterungsbedingungen herrschen, bis wir letztendlich das Ergebnis in der Ernte begutachten können. Diese Gedanken lassen sich auf alle Ebenen des Seins übertragen. Menschen, die an sich arbeiten, um in der Entwicklung ihres Bewusstseins Fortschritte zu erlangen, können zu jeder Zeit ein Fazit ziehen, was sie erreicht haben und was sich bei ihnen in ihrem Wesen verändert hat. Wenn wir in unserem Leben etwas verändern wollen, das uns nicht gefällt, so wie es ist, haben wir jederzeit die Gelegenheit, neue Entscheidungen zu treffen, um unser Leben kraft unseres Willens und Verhaltens entsprechend zu ändern. Durch diese willentlichen Veränderungen säen wir energetisch etwas aus, das früher oder später zu einem neuen Ergebnis führen wird. Das Ergebnis dessen, was wir gesät haben, ist unsere eigene, ganz persönliche Ernte. Auf der spirituellen Ebene verhält sich das analog. Bei Fragestellungen wie z.B. „Wer bin ich im Gefüge des Kosmos und der gesamten Schöpfung?“ oder „Inwieweit ist meine Anbindung an das Göttliche für mich spürbar?“ macht eine Bestandsaufnahme und eine innere Rückschau immer wieder Sinn, da Erkenntnisse, die in Vergessenheit geraten sind, wieder bewusst werden und die eigenen Fortschritte erkennbar und deutlich werden.

Das Feiern von Jahreszeiten

Wie in der Natur, so sind auch die Aktivitäten des Menschen bestimmten Zyklen unterworfen. Wenn wir uns diese Zyklen bewusst machen, nehmen wir die natürlichen Phasen von Säen, Ruhen, Wachsen und Ernten wahr und geben damit unseren Visionen Raum für eine fundierte Entwicklung und Umsetzung.

Schon zu atlantischen Zeiten wurde der Wechsel der Jahreszeiten in diesem Bewusstsein gefeiert und um der Verbundenheit zu allen Wesen Ausdruck zu verleihen.

Ich biete daher Jahreszeitenwechselseminare an, die die Teilnehmer in dem Prozess des inneren Wachstums begleiten. Diese Seminare stellen eine wirksame energetische Unterstützung dar, sich bewusst auf das Jahr auszurichten.

Der Herbst steht vor der Tür – für manch einen nicht die schönste Jahreszeit – dennoch: der Herbst wird so schön, wie wir ihn uns denken!

 

Inhalt | Zurück | Spiritualität und das innere Licht | Jahreszeitenwechselseminare | Kontakt

Linie

Copyright © 2003 by EDV & Astro Service, erstellt von Konran U. Gerber
Die letzte Änderung erfolgte am 12.11.2003 um 14:43 MEZ.